Suche
  • Johann Nepomuk Maier

Geburtswehen einer neuen Spezies

Versuchten die, Eltern, Lehrer, Pädagogen und Forscher uns in den letzten paar hundert Jahren verstärkt einzuhämmern, dass wir mit intensiven Dazulernen und wissenschaftlicher Arbeit unser Wissen enorm steigern könnten, und predigten uns somit Tag ein und Tag aus, dass diese damit herausgearbeitete Ethik, die Basis für eine moderner friedvolle Zivilisation ist.


Und der Barbarei, der finstern Epoche der Menschheit, eine Ende setzen kann!Das Ergebnis waren Kriege, Kriege, Kriege, Holocaust, Gulag und Turbolkaptalismus. Macht für wenige und Armut für viele. Im gleichen Augenblick führen uns die Medien zu jeder vollen Stunde und mit unzähligen minütlichen Sondermeldung vor Augen, dass dies alternativlos ist. Krieg, Gewalt, Ausbeutung, Machtexzesse und Folter bis in die vornehmsten Stuben unsere Eliten hinein. Resozialisierung und Gefängnisse, psychologische Beratungen und Gesetzesfluten für Verhaltensregeln einer Spezies, dessen BioContainer, nur den Kampf uns Überleben, nur den Herdentrieb und einen Anführer benötigt, der weiß wo die Beute, das Geld zu finden ist.

Das Buch von William F. Altman „Der Mamutjäger in der Metro“ geht den Fragen nach, wie wir unseren Partner wählen, uns in Gruppen verhalten und warum wir Musik und Kunst lieben. Diese Buch steht in einer Reihe von abertausenden dieser Art, welche versuchen in der jungen Forschungsrige der Evolutionspsychologie aufzuzeigen, das unsere Psyche ein Produkt eines langen Prozesses der Anpassung und der Umweltveränderungen ist. Dabei habe alle diese Experten - wohl ohne böse Absicht und ohne es vielleicht zu Wissen - eines völlig außer Acht gelassen: Die Erkenntnisse der Parapsychologie und die Weisheiten der Indigenen und der alten Schamanen und Medizinmänner. Aber auch das Wissen der Meditation um das Thema Tod und Brahman. Wieso? Wohl auch aufgrund der Überheblichkeit unseres Denken und der Erfolge von Technik und Medizin. Als im August 2016 das Buch von dem weltweit führenden Evolutionsforschers Richard Dawkins „Der GottesWahn“ erschien, war ich voll und ganz auf dessen Seite. 40 Jahre lang, hatte ich diesen eingeschränkten Blickwinkel der Wissenschaft auf diese Welt, des Kosmos und unser Sein eingenommen und war mir ganz sicher, einen anderen sinnvolleren Blick gibt es nicht! So, wie Dawkins war ich mir sicher: „Religion ist irrational, fortschrittsfeindlich und zerstörerisch.“

So wie er, konnte ich mir einfach nicht vorstellen, weshalb rund zwei Drittel der Menschheit auf unserem Planeten, immer noch an etwas außerhalb der Materie glauben, an etwas, das über den Naturgesetzten steht und Wunder bewirken kann. Und deshalb war mir auch die Gehirnforschung ein Steckenpferd, um diesen Spökenkieker der Phänomene welche „verwirrte Autoren“ wie Charles Berlitz, Däniken und Co. so wie mancher Geisterjäger beschrieben, endlich den Gar auszumachen. Denn diese Neurologen und Gehirnforscher, wie Gerhard Roth, Menzinger, Damasio und wie sie alle heißen, zeigten mir klar und deutlich auf, der freie Wille ist eine Illusion und die Experimente von Benjamin Libet: „Wie das Gehirn Bewusstsein produziert“ waren für mich, bis dahin, die Bibel der Vernunft!

Diese Koryphäen erklärten mir, weshalb der Mensch nicht dazulernen kann und weshalb das Ursache- und Wirkungsprinzip keinen freie Handlungsspielräume zulassen. Mir ist noch der Satz eines Forschers immer noch Kopf, den er, bei dem alljährlichen Kongress in Nürnberg zum aktuellen Stand der Hirnforschforschung sagte: „Wir müssen die Aussage, dass wir in meinem bestimmten Moment auch anders hätten handeln bzw. entscheiden können, aus unserem Sprachvokabular streichen“! Damit war der Höhepunkt in der Geschichte des Materialismus erreicht und seitdem werden Milliarden über Milliarden ausgehen, um das menschliche Gehirn zu simulieren, um endlich den Prozesses der Bewusstwerdung unseres Geistes „Den Homunculus“ in unserer grauen Masse zu finden. Ich kenne sie fast alle, diese Fachbücher und die philosophischen Abhandlungen dazu, welche sich die größten Denker der jeweiligen Zeitepoche, diesem Themenfeld widmeten und widmen.

Hätte ich selber nicht immer und immer wieder Erlebnisse- auch im Beisein anderer- gehabt, die so unmöglich waren, so außerhalb meines damaligen Wissensfeldes und der gängigen Theorien, hätte ich mich nicht auf die Suche gemacht, alles nochmal - die kompletten 40 Jahre Wissensinhalation von neuem zu beginnen. Auf dieser Reise ins Unbekannte, in diese erweiterte Realität, sind mir nicht nur ein paar Lichter im Neuronenetzwerk aufgegangen, sondern ganze Fullballfelder von Strahlern. Diese erhellen nun meine neue Perspektivensicht auf unser mystisches Sein. Ich denke weiß nun viel mehr, warum der Mensch sich dieses Standardmodell unseres BioContainers ausgesucht und erschaffen hat. Warum er damit (bewusst) nicht in der Lage ist, umzudenken und kollektiv neue Handlungsmuster in die Tat umzusetzen. Bewusstsein ist grenzenlos und dennoch individuell.

Der Teil der gerade diesen, Ihren und meinen Körper steuert, ist vielfach untergliedert. In Wachbewusstsein, Unterbewusstsein und kollektives Unterbewusstsein und wir haben eine weitere Software, welche den Metabolismus steuert. Wie bei einem Computer, der in sieben SoftwareEbenen aufgebaut ist, um am oberster Front das aktuelle Anwenderprogramm bedienen zu können, so sind unsere Tschackren- und Aura-Felder, die Betriebsprogramme dieses schwing-und klangmodells Mensch. Mächtig eingeschränkt für Weiterentwicklung und Umprogrammierung.

Der Einzelne, die Gruppe und die sozialen Gesellschaften, sind mit diesem Modell nicht bisher in der Lage, nachhaltig ihr Verhalten zu ändern. Wie ist das möglich? Die Gehirnforschung spricht doch von einem flexiblen Lernsystem und unsere grauen Zellen sind doch verküpfungsfähig, veränderbar und Umformbar. Sie sprechen davon, dass dieses Gehirn wie eine Art Muskel trainiert werden kann. Sie konnten uns doch aufzeigen, dass ein Taxifahrer, den Bereich der Großhirnrinde ausgeprägter hat, je länger er diesen Beruf ausübt. Musiker den Bereich für Klänge usw.

Und so schreibt sich eine ganze Gilde von Hirnforschern, immer noch die Seele aus dem Leib ihrer Erkenntnisse, mit Bücher wie zB. von Manfred Spitzer: „Nervenkizel“, „digitale Demenz“...Tausende von Werken, die versuchen, unsere Evolution des Geistes, in der Materie zu halten aber auch die permanent dokumentierten Anomalien, wie Nahtodes-Erfahrungen, außerkörperliche Reisen, Reinkarnation, Spontanheilung, Placebo, Nonzebo, Channeling, bioLokation, Materialisation und DeMaterialisation, Levitation, PSI- und und und aus diesem Bild des Materialismus herauszumeißeln. Das totschweigen der Beweise, das Unterdrücken der Fakten und das denunzieren von Forschern, die zeigen, dass alles ganz anders ist, hat immer noch keine Ende gefunden. Je mehr Beweise, desto mehr berichtet Lesch und Co von ihrer Steinzeitmaterie und ihrem veralteten Wissen. Aber diejenigen, welche schon auf einer der anderen Ebenen des Seins waren, hören ihnen nicht mehr zu.

Auch wenn die 20 Uhr-Nachrichten immer noch nicht diese bahnbrechenden Erkenntnisse der SoulPhone Foundation oder den Berichten des Galilei Commission-Report, die Kongresse zu Bewusstsein und Leben - vor und nach dem Tod - verschweigen, so werden diese dennoch gehört. Das öffentliche Erscheinen, in unserer Matrix-Realität, dieser uns unbekannten anderen Intelligenzen, in ihren UAPs wächst und wächst - wird dokumentiert und dokumentiert. Es gibt kein zurück mehr. Keine Lüge wird sie aufhalten und kein wegsehen verschwinden lassen.

Das was bei den CE5-Kontaktsitzungen weltweit passiert hinterlässt Spuren der Veränderungen.Die ganz persönlich Erlebnisse mit nicht menschlichen Erscheinungen in den Schlafzimmern der Auserwählten, bewegt und verändert die Realität. Unsere Handlungsprogramme werden nun erneuert - wir erleben gerade die Geburtswehen einer neuen Spezies...

145 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Warum ich?

Servus -