Suche
  • Johann Nepomuk Maier

Transzendenz – Erfahrungen jenseits von Raum und Zeit


Es fällt uns wirklich schwer an etwas zu glauben was wir nicht sehen. Und doch ist es für uns selbstverständlich, wenn wir unser Smartphone einschalten, das wir uns damit in die Social-Media-Kanälen einklinken könne, mit unseren Freunden Chatten oder uns ein Video auf YouTube oder Video ansehen. Wir nutzen alle diese Geräte. Und wir wissen, dass diese Technik mit „rechten „Dingen funktioniert, auch wenn wir die elektromagnetischen Wechselwirkungen, die Radio und W-LAN-Strahlung nicht sehen können. Uns hat die Forschung beigebracht, dass wir dies nichts Mystisches hat und diese Technik, keine Geheimnisse birgt.

Im Unterricht wurde uns beigebracht, dass die wir seit der Aufklärung die Dinge, welche wir f

rüher in die Bereiche der Magie und der Phänomene verorten haben, nicht mehr benötigen. Wir haben die Naturgesetze entdeckt und wissen wie wir moderne Kommunikationstechnologien einsetzen, um auch Satelliten steuern zu können, die Milliarden von Kilometer weit weg uns unserer Erde im All, um einen Astroiden kreisen.

Wir haben Ultrahochauflösende Kameras gebaut, welche Milliarden von Fotos je Sekunde aufzeichnen können, um das Licht im Flug beobachten zu können. Was soll das noch Großartiges auf unsere Wissenschaft warten. Menschen, die sich mit Esoterik, mit den paranormalen Phänomenen beschäftigen, haben wohl in der Schule nicht richtig aufgepasst und sie sollten sich doch mal lieber mit einem wirklich seriösen Wissenschaftler unterhalten, bevor sie solchen Unfug glauben.

Genauso habe ich auch noch vor einigen Jahren gedacht. Ich war mir sicher, alle diese Dinge, die als Phänomene bezeichnet werden und in unzähligen Büchern auf dem Esoterikmarkt preisgeboten werden, nur dazu dienen, den Geldbeutel der Autoren und Verlage zu füllen. Die Opfer sind gutgläubige naive Menschen, die eben noch gerne an Märchen und Fantastisches glauben mögen. Und wenn es denen gut tut - sollen sie ruhig machen.

Und dann passiert mir genau das, was es nicht geben darf.

Es lacht mir jemand ins Ohr, obwohl niemand anwesend war. Eine Stimme aus dem Nichts. Halleluja, jetzt aber geht’s los. Was soll den dieser Unfug. Hat er jetzt nicht mehr alle Tassen im Stübchen. Nein, er hat sie noch alle beisammen und alle anderen, welche auch dieses Lachen ebenso gehört haben, auch.

Über Monate hinweg, immer punktgenau am Samstag um 11 Uhr vormittags.

Aus diesem Ereignis wurde eine Abenteuerreise, welche ich mir in keinem Traum hätte vorstellen können.

Alles, was ich bisher gedacht hatte, das komplette Fundament ist weggebrochen.

Die klassische Wissenschaft, welche mir bis dato so fasziniert hatte und von der ich abertausende von Büchern, zu fast allen Fachgebieten gelesen hatte, floss in den geistigen Abfluss meiner neuen Erkenntnisse. Damit hätte ich so nicht gerechnet. Mit über 50 Jahren neu zu denken, neu fühlen und neu handeln. Ich begann mich auch eine Forscherreise, die bis heute anhält. Und wenn Sie mir vor fünf Jahren erzählt hätten, dass ich in ein paar Jahren sieben Bücher und 10 Dokumentationen zum Themenfeld der erweiterten Realität umgesetzt habe, hätte ich Sie für verrückt gehalten. Ich war mit Unternehmensberatung, mit Schwerpunkt Kommunikationsstrategie und Marktpositionierung beschäftigt. Klar, kommt mir das heute zugute, um das, was ich für mich entdeckt habe dieses Bild dieser größeren Realität, auch für Sie liebe Leser kommunizieren zu können.

„Unser Bewusstsein ist mehr als nur einen Teil unseres Körpers. Es ist nicht an das Gehirn gebunden, sondern scheint ein Teil von etwas größerem zu sein“

Dr. Roder Nelson

Der Film Transzendenz ist außergewöhnlich; Denn er konnte erst jetzt gedreht und umgesetzt werden. Erst durch meine jahrelange Arbeit zu diesen Themenfeldern der Phänomene, in dem ich sozusagen die optischen Finger in die Wunde der Wissenschaft legte, um aufzuzeigen, öffneten sich sensitive Menschen und mich kontaktierten. Jeden Tag eine neue Geschichte die nicht von dieser Welt zu sein scheint. Tausende von Mails erreichten mich und ich führte unzählige Telefonate und persönliche Gespräche.

Darunter waren immer wieder Erlebnisse und Geschehnisse, die mich fast sprachlos machten. Wie kann es sein, dass all diese Phänomene, so lange vor der Öffentlichkeit verborgen blieben. Ein Grund: Das Dogma unsere Gesellschaft ist klar – wir hören auf unseren gesunden Menschverstand, auf das, was uns in den Abendnachrichten und in den Wissenschaftsendungen á la Lesch präsentiert wird.

Kaum jemand kann sich vorstellen, dass die Welt in der wir leben eigentlich ganz anders aufgebaut ist als wir es bisher dachten. Wir sind so konditioniert, dass wir nicht einfach immer alles in Frage stellen.

Wir wachsen auf und unsere Eltern und Lehrer erklären uns die Welt und unsere unsichtbaren Freunde verschwinden schnell im sozialen Umfeld im Kindergarten oder spätesten sin der Schule. Die Pubertät programmiert uns auf die feste Materie und wir lernen, das alles auf Ursache und Wirkung zurückzuführen ist.

Als ich den ersten Vortrag von Prof. Dr. Hans Peter Dürr hörte fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Keine vor ihm hat das, was die Quantenphysik entdeckt hat, so ehrlich und so ungeschminkt seinem Publikum und seinen Studenten präsentiert. Im Grunde gibt es Materie nicht. Wenn wir das das blicken was die Welt im Innersten zusammenhält, bleibt nicht die Hardware übrig, sondern die Software. Das war die Lösung für diese Phänomene und ich entdeckte plötzlich hunderte weitere Forscher und Wissenschaftler, die gegen den Mainstream argumentierten und mir wurde schnell bewusst, das diese kreative Lebendigkeit von der Dürr sprach die Basis unseres Seins bildet und wir nur in einer Illusionswelt in einer Art virtuelle Simulation wie es der Nasa Wissenschaftler Dr. Tom Campbell beschreibt leben.

Alle diese Anomalien an den Grenzen unseres Sein unserer Realität sind zeigen auf das größere Bild hin, auf eine ewige Existenz, welche sich aufgrund eines Wimperschlags mit einen Auftrag als göttlicher „Urfunke“ auf dem Weg machte um in diese nie endendes Spiel des Wirkens einzugreifen und einen Beitrag zu leisten dazuzulernen, Welten zu erkunden, und das Sein auf allen Eben zu leben.

"Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will" Albert Schweitzer

Und Prof. Dr. Ernst Senkowski war sich ebenfalls nach 50 Jahren grenzwissenschaftlicher Forschung sicher, dass wir ein komplett falsches Bild oder eine komplett falsche Vorstellung von unserer Welt habe und das muss geändert werden. Er ist war sich sicher, dass diese unerklärlichen Geschehnisse und Ereignisse alles Gedanken eines höheren Plans sind, um unsere Ideen und unser Abbild von dem was wir unsere Realität nennen zu hinterfragen.

Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht Menschen eine transzendente Erfahrung machen. Die klassische Wissenschaft ist seit rund 150 Jahren vergebens auf der Suche, nach einer materialistischen Erklärung dafür. Die Elite-Forscher fürchten, dass ihr materialistisches Weltbild Schaden nimmt, sobald sie bestimmte Forschungsergebnisse anerkennen. Es jedoch an der Zeit, diese Erlebnisse und Fakten - vor allem aus den Bereichen der transpersonalen Psychologie, der Nah-Tod-und der PSI-Forschung, nicht mehr als Fehlinterpretationen der menschlichen Psyche abzutun, sondern als den Durchbruch, für ein Verständnis unseres holistischen Universums anzunehmen.

Der Physiker Burkhard Heim schrieb:

Nichts ist so normal wie das Paranormale!“

Dr. Richard Bartlett schreibt in seinem Buch: Die Physik der Wunder:

„Wunder bewegen sich außerhalb unseres normalen Bezugsystems für Realität. Sie passieren ständig, aber wir verpassen diese manchmal, weil wir gewohnheitsmäßig auf das fixiert sind, was gleich bleibt – das, was vertraut ist und was wir bewusst kennen und glauben. Wir würden in unserem Leben viel mehr Wunder erleben, wenn wir nur bemerken würden, was anders oder neu ist!“

Alleine die Gabe von Doreen Davideit, welche sie nach ihrem Nahtod-Erlebnis erhalten hat, sprengt alles was wir bisher zu denken wagten. Die Kommunikation mit Verstorbenen sichtbar machen. Wenn sich die Spirits in Ihre Brille siegeln und ihr Spiegelbild verschwindet, öffnet sich ein schmaler Schlitz in eine andere Welt – in die Welt der Transzendenz.

Hier offenbaren sich Geheimnisse, von den wir bisher kaum zu Träumen wagten. Tauchen Sie ein, in diese transzendenten Bereiche des Seins und exsistenzübergreifenden Dimensionen - angefüllt mit unzähligen Entitäten und Seinsformen, welche sich normalerweise unseren Blicken der Alltags-Realität entziehen.

Menschen, die Jenseits von Raum & Zeit waren, berichten über ihre Erfahrungen, für die es kaum treffende Beschreibungen gibt. Sehen Sie, wie Menschen nach einer solchen Erfahrung, ihr Sinne erweiterten, um diesen Zugang zu höheren Sphären des Seins zu nutzen. Mit ihrer Sensitivität sind sie nun in der Lage mit anderen Intelligenzen zu kommunizieren.

Folgen Sie mir auf den Spuren des Übernatürlichen und des Fantastischen! Sensationelle und einzigartige Aufnahmen aus dem unbekannten Spährenwelten. Ergreifende Erfahrungs-Berichte, die unsere bisherige Sicht auf die Realität ins absurdum führen.

Euer Nepomuk Maier


0 Ansichten
© 2020 by JOHANN NEPOMUK MAIER / Impressum | Datenschutz